Archiv

Archive for Januar 2016

Zwischen Minus 15 und Plus 6

2016/01/30 3 Kommentare

… am Dienstagmorgen starte ich wieder ab DME. Der massive nächtliche Schneefall, trotz sehr tiefer Temperaturen, liess Schlimmes erwarten. Ich kam gut an. Neuerdings, oder sagen wir genauer: seit Ende letzten Jahres, sind die Moskauer Flughäfen immer recht leer. Die Reiselust ist vergangen angesichts der hüpfenden Rubelkurse.

IMAG0771 Kopie… ein Flugzeug der S7 wird enteist

Der Flug ist gut besetzt. In Verona erwarten uns warme Temperaturen, Schal und Mütze verschwinden schnell, Mantel bleibt offen.

Flughafen Verona- Tagungshotel, Tagung- Essen- Hotelzimmer, …, Tagungshotel- Flughafen Verona, so vergeht die Woche. Am Freitagabend bin ich wieder daheim.

IMAG0776 Kopie

… morgens, Blick in die Landschaft um Verona

IMAG0777 Kopie

… und auf Bussolengo

IMAG0783 Kopie

IMAG0785 Kopie

IMAG0793 Kopie… abends in Lazise am Gardasee, nach einem vergnüglichen Pasta- Knetkurs

Advertisements
Kategorien:Hotelfensterblick Schlagwörter:

Astana, Almaty

Am Sonntagabend, wenn in D der „Tatort“ oder „110“ gerade beginnen, steht mein Taxi vor der Tür. Einer der berüchtigten Nachtflüge ist wieder fällig, heute nach Astana. Aeroflot war ein paar Tage lang ausverkauft, dann verlangten sie pro Ticket horrende Summen, selbst nach aktuellstem Kurs. Also Air Astana.

Alles geht gut und ruhig. Mich beunruhigte zwar, dass die obligatorische Enteisung nicht stattfand. Aber ich kann´s eh´nicht ändern. Der Nachbar störte mich auch weniger, die vor ihm sitzende junge Frau war offensichtlich sehr traditionell erzogen worden und äusserst tolerant.IMAG0736-1… selbst in Eco gab´s Socken. Aber er musste seine Käsefüsse auf die Armlehne des Vordersitzes platzieren. Ekelhaft.

In Astana schnell in´s Hotel, ein paar Stunden schlafen.

IMAG0738-1… im 4*- Sterne- Hotel ein künstlerisch montierter Heizkörper. Gegen -26 Aussentemperatur konnte er nicht ankämpfen, da die Plastikfenster undicht und auch nur zweifach verglast waren.

IMAG0737-1… Hotelfensterblick. Die Wintersonne kämpft gegen Schneewolken.

IMAG0742-1… Strassenszene im bitterkalten Astana

Meetings, das letzte um 20 Uhr, danach den letzten Flug nach Almaty.

IMAG0745-1

… Hotelfensterblick nach 1 Uhr in Almaty

IMAG0750-1… und am Morgen: Eine Stadt in Blau. Nichts geschönt, nichts bearbeitet. Almaty im Winter.

IMAG0751-1… im Hotel dudelt noch immer Weihnachtsmusik, steht der Weihnachtsbaum noch und auch die Pfefferkuchen- Landschaft wurde noch nicht verfüttert.

Meetings, mit dem Abendflug zurück. Aeroflot hat mal eben den Flug gestrichen. Eine Nacht länger will ich auch nicht bleiben. Also neu buchen, wieder Air Astana. Und knapp 5 Stunden neben mir ein Passagier, der mehrere Wochen keine Dusche, zumindest aber kein Duschgel gesehen hat …

IMAG0752-1… wieder dunkel, später Abend. In Moskau hat es den gesamten Tag über geschneit.

 

 

Winter in Moskau

Ein wunderschöner, kalter Morgen. Minus 14 Grad, trockene Kälte, herrliche Färbung gegen 9 Uhr.

IMAG0700 Kopie

Und am Abend dichter Schneefall, alles steht, an jeder Ecke leichte Crashs

IMAG0703 Kopie

Kategorien:Jahreszeiten, Moskau

Erholung in Deutschland 2

… ein paar Bilder

dav

dav

dav

dav

dav

mde

 

IMG-20160109-WA0005 Kopie

dav

… zurück in Moskau

Kategorien:Deutschland Schlagwörter:

Erholung in Deutschland

… heißt für mich an diesem Jahreswechsel 2015/2016: M-V, Ostsee.

Am 28.12. fahren wir an die Küste. Die Freunde kommen später.

Ich kann endlich ausschlafen. Nach einer guten Woche habe ich mein Stadium der tiefen Erholung erreicht.
Ich geniesse, wie immer, die frischen Brötchen zum Frühstück und auch die Fleischtheke im bevorzugten Edeka- Laden, die frische, klare Luft, das Meer, den klaren Himmel.

Zu Silvester traf sich auch die Großfamilie teilweise wieder. X war in Leipzig mit ihrem Liebsten, N in Köln, B kam mit Freund zu uns an die Ostsee. Dank der Zeitunterschiede begannen die Gratulationen bereits um 17 Uhr und setzten sich dann im Stundentakt fort.

Neujahrstag- Wir fahren mit dem Molli nach Heiligendamm und spazieren zurück nach Kühlungsborn. Dieser 2- Stunden- Marsch ist für mich schon ein Klassiker.

Am 2. Januar, es ist eisig, windig, kalt, wagen wir uns nur per Auto bis zum Leuchtturm von Bastorf. Heißer Sanddornsaft wärmt wieder auf.

In der Nacht darauf fielen die Temperaturen auf herrliche Minus 10 Grad.

Wir beschliessen, am nächsten Tag von Kühlungsborn West zum Riedensee zu laufen. Die Finger schmerzen beim Handy- Knipsen. Handschuhe? In Moskau. Auf halber Strecke drehen wir ab.

 

Ich will nicht vergessen

Denke ich an Deutschland falln mir Gedichte ein.
Klingen große Namen raus aus totem Stein.
Und in mir ist Schweigen wie nie gekannt.
Hier bin ich geboren, das ist mein Land.Denke ich an Deutschland ist mir auch nach schrein.
Fällt mir soviel Haß, Not und Elend ein.
Dann seh ich die Erde zu Asche verbrannt.
Hier bin ich geboren auch das ist mein Land.Ist alles vergessen?
Ist alles vergessen?
Ist alles vergessen was einmal war?Denke ich an Deutschland und an Dich mein Kind
an alle die in unsrer Zeit geboren sind
Denk ich an die Leute drüben und hier
an die, die mit uns gemeinsam die Ängste besiegen.Ich will nicht vergessen!
Ich will nicht vergessen!
Ich will nicht vergessen was einmal war!

aus: puhdys.com

… das Lied ist von 1984! Mehr als 30 Jahre sind seitdem vergangen, als sich alle wunderten, wie dieser Text durch alle Instanzen gehen konnte. Und heute trifft es mich, die Aktualität dieses Textes zu spüren. Es ist wieder sehr kalt in der Welt- und wir sind mitten drin.

….

…editiert, weil ich nicht an der Diskussion des Silvester- Themas teilnehmen möchte…

Kategorien:Deutschland