Archiv

Archive for September 2013

Ulan- Ude

20130924_231659 Kopie

Der Flug war ruhig und, abgesehen von den unbequemen Sitzen, auch angenehm. Die Stewardess hatte wenig Arbeit mit mir. Ausser einem Kissen und einer Decke brauchte ich nichts.

5 Stunden Zeitunterschied nagen doch etwas am Gemüt.
Am frühen Abend ein schneller Rundgang durch das Zentrum der Stadt. Zur Orientierung sei gesagt, dass wir hier Ulan- Bator in der Mongolei sehr viel näher sind als etwa Moskau. Im Modern Nomad, einem mongolischen Restaurant, gibt´s was zu essen- und dann ist Schluss für heute.

20130925_104258 Kopie

… TU-204J

20130925_170132 Kopie

… Lenin wacht noch immer, obwohl der Kopf allein irgendwie sehr eigenartig wirkt. Unter ihm übte beinahe lautlos eine Balletttruppe mit der Rückenaufschrift SARMA (Studentenbrigade)

20130925_171200 Kopie

… sibirisches Holzhaus im Zentrum der Stadt, nahe dem Flusshafen. Schade, dass dem Erhalt solcher Häuser wenig Aufmerksamkeit und Geld gewidmet wird.

20130925_180622 Kopie

… ehemaliges Gebäude des Baikalholzkombinats, heute Finanzministerium der Republik Burjatien

20130925_181157 Kopie

… noch so ein schönes Holzhaus, unmittelbar im Zentrum

Donnerstagmorgen gegen halb 2 werde ich wach und kann wegen Jetlag nicht mehr schlafen. Irgendwann geht´s doch wieder. Ab 9 Uhr Termine.

20130926_194009 Kopie

… am Donnerstagabend tobt ein Sandsturm durch die Stadt

20130926_121115 Kopie… russische Hotels zeichnen sich häufig durch Phantasiereichtum aus. Einmal ist es eine verspiegelte Decke über dem Bett, ein anderes Mal reichte es gerade für die Toilettenbecken aus dem Kindergarten. Dieses Mal hatte der Designer etwas Besonderes im Sinn. Sollte es die Merkel- Raute sein, im Hochformat, oder gar etwas ganz Obszönes? Was mag sich der Designer nur gedacht haben?

20130927_115748 Kopie

… auf dem Flugfeld: Diese Linie wurde Freihand gezeichnet …20130927_122408 Kopie

… Herbst zwischen UUD und Baikal20130927_183612 Kopie

… im Anflug auf Moskau beginnt ein technischer Mitarbeiter der Airline zu telefonieren. Er war ab UUD mitgeflogen. Ich sprach die Stewardess an, ob die TU-204 schon so hart wäre, dass Telefonieren erlaubt sei. Sie konnte nur mit den Schultern zucken.

Wir landeten trotzdem gut. Ich gebe zu, dass TU-204 nicht mein bevorzugtes Fluggerät werden kann. Und fast 7 Stunden Flug UUD SVO sind nicht ganz ohne, wenn wer anschliessend noch ins Büro geht, weil wichtige Partner nur heute kommen konnten …

Advertisements
Kategorien:Airlines Schlagwörter: ,

In der Nacht sind alle …

Katzen grau … Ich weiss. Aber der Himmel ist dann auch ganz dunkel und unten ist nichts zu sehen.

… und alle Flugzeugsitze sind nicht der Platz, an dem man sein sollte …

Ich will nach Ulan- Ude, runde 6 Stunden Flug von Moskau entfernt. Angesagt ist ein Flug mit Tupolev 204.
Häh?
Sch***, noch nie gehört.
Gegoogelt.
Wenig Vertrauenerweckendes gelesen. Entwickelt 1988, produziert danach, wenige Käufer in der Luftfahrtindustrie … Was gab es damals Gescheites? Jeder mit Hirn floh nach Israel, USA oder wenigstens Deutschland …

Was tun, wenn wenig Zeit ist und ich dahin muss?
Business as usual.
Mit dem Aeroexpress ab Belorusski Vokzal nach SVO, eingecheckt, in der Lounge Zeit tot schlagen bis 23 Uhr Boarding Time.

20130924_210611-1

… und so hoffen wir alle, dass auch dieser Flug gut endet.

Seit dem Flug nach Almaty habe ich irgendwie Stress beim Fliegen, wenn es nicht LH oder LX sind … Käse …

20130924_224257 Kopie

Kategorien:Airlines

Rainy Day Music

2003 hatte ich mir die eben erschienene CD „Rainy Day Music“ von The Jayhawks gekauft. Tonlage und Stimmung des Albums passen, denke ich, ziemlich genau mit dem Titel zusammen.

Heute war auch so ein Tag.

Alte Freunde reisten gestern an. Der Abend wurde spät, was uns nicht abhielt, einer anderen Einladung ins (fast) beste Haus von Moskau zu folgen. Im Baltschug Kempinski sollte gefrühstückt werden. Die Fahrt per Metro und der anschliessende Fussweg verboten sich von selbst wegen des starken Regens.
Das Frühstück war grossartig.

20130921_101350 Kopie

… hat was, auch mit Baukränen

Die sich anschliessende Bootsfahrt auf der Moskva war ziemlich grau, neblig und verhangen. Das Zusammensein mit dem seltenen Besuch glich das nicht nur das.

Mit dem Taxi fuhren wir heim. Gut, denn zu Fuss ist die Einfahrt zu unserem Hof heute nicht mehr zu erreichen.

20130921_181802-1 Kopie

… es muss nicht erwähnt werden, dass die absoluten Könner hier natürlich nicht Schritt fahren …

Kategorien:Auto, Jahreszeiten, Moskau

32 Grad Unterschied

Freitag und Samstag Termine, alles wie abgesprochen und erwartet. Am Abend treffe ich Freunde, das Wetter lässt uns im Freien sitzen. Waren es in Moskau noch herbstliche Temperaturen, so klettert in Ashgabat das Thermometer auf 42 Grad.

Am Montagmorgen, 1 Uhr 40 Ortszeit, starten wir retour. Über Frankfurt geht es in die Schweiz. Early Check- In im Hotel lässt mich noch ein wenig ruhen, bevor die dretägige Veranstaltung beginnt.

Am Abend wird es schon recht kühl, 10 Grad reichen gerade noch so.

20130917_174548 Kopie

… Kürbisse auf einem Bauernhof

20130918_155340 Kopie

… und wieder ein Nachtflug ab Zürich nach DME …

 

 

Kategorien:Airlines

Powerpoint is not Reality …

… oder: Wartezeit auf dem Flughafen kann nerven

Zwischen zwei Flügen muss ich fast 4 Stunden in Frankfurt verbringen.

Nunmehr weiss ich
– Jack, der Passagier hinter mir, hat ein Getriebe für seinen BMW in München gekauft und zollfrei im Fluggepäck nach USA mitgenommen
– die Tochter einer deutsch sprechenden Dame war zu müde, um am Morgen mit dem Hund Gassi zu gehen. Daraufhin hat sich der Hund im Schlafzimmer erleichtert, woraufhin sich der Enkelsohn auf dem Schlafzimmerteppich übergeben hat
– die Ehefrau in der kanadischen Provinz weiss nun, dass der Passagier 2 Reihen weiter heute Abend nach der Landung anrufen wird. Er hatte geglaubt, dass das Tragen von Noise- Control- Kopfhörern auch die eigene Stimme dämpft und krähte mehrfach seine Botschaften auf ihre skype- Mailbox
– die Niederlassung eines US- Unternehmens in Singapur nun endlich gepusht werden muss, damit die Jahreszahlen noch gerettet werden können. Die Rollenverteilungen wurden erfolgreich geändert, das CRM updated, nun müssen Resultate her.

Ich weiss nicht, woher vornehmlich Amerikaner die Überzeugung haben müssen, dass entweder niemand sie versteht oder ihre Themen so allgemein interessant sind, dass sie ihre Gespräche öffentlich und ausgesprochen lautstark führen müssen. Eine ganze Nation kann nicht schwerhörig sein …

Kategorien:Airlines Schlagwörter: ,

Es herbstet schon

Am Morgen zeigt der Blick nicht nur aufs Thermometer (8 Grad), sondern auch aus dem Fenster die traurige Wahrheit: Es wird Herbst. Der Fernsehturm Ostankino ist in den Wolken.

20130911_083517 (2)

Kategorien:Jahreszeiten, Moskau

Was für ein Tag …

Scan f001 Kopie

Montagabend, mit etwas Verspätung geht es gegen 23:15 los, Air Astana, Airbus, nach Almaty ALA. Schräg hinter mir, auf der anderen Seite des Gangs, sitzt eine Dame. Sie war schon beim Boarden recht grau und begann zu brechen und zu würgen, als wir noch auf dem Flugfeld standen. Die Stewardessen suchen, leider ergebnislos, nach einem Arzt oder einer Schwester an Bord. Ich stelle die Lüfterdüse auf volle Kraft und ziele Richtung meiner Nase, um von dem Geruch nicht angesteckt zu werden.

Ich schlafe auch sofort ein. Nach ca. einer Stunde werde ich wach von Gerüttel. Der Pilot vermeldet, dass wir in eine Zone voller Turbulenzen geraten sind und angeschnallt bleiben sollen. Was jetzt kommt, habe ich noch nicht erlebt. Das Flugzeug fällt in Löcher, steigt wieder, schüttelt sich, kippt nach rechts und links, ungefähr 40 Minuten lang. Normalerweise steigt der Pilot in eine andere Höhe, damit wieder Ruhe einkehrt. Dieses Mal nicht. Ich überlege schon, ob ich nicht vorsichtshalber mein Telefon anschalten sollte, wenn es final abwärts geht und ich meinen Lieben noch ein Wort sagen will …
Und die Nachbarin? K***t sich die Seele weiter aus dem Leib.
Irgendwann schlafe ich noch einmal ein, für eine halbe Stunde. 1 1/2 Stunden für eine Nacht sind irgendwie doch wenig, zumindest für mich, jenseits der 50.

Pünktliche Ankunft 5 Uhr 30 Ortszeit, nach reichlich 4 Stunden. Ich lasse mich ins Office fahren. Katzenwäsche, Zähne putzen und umziehen auf der Bürotoilette- der Tag beginnt.

Mit 5 Kaffee überstehe ich den Arbeitstag gut. Diese Droge hilft bei mir, ansonsten Teetrinker, noch. Besprechungen, Kundenmeeting, Notartermin, das Übliche eben.

Um 19 Uhr ist der Rückflug ALA SVO, wieder mit der Air Astana, geplant. Ich stelle mir glücklicherweise den Handywecker im Warteraum auf dem Flughafen und falle sofort in Tiefschlaf. Das Klingeln und Vibrieren macht mich rechtzeitig wach. Der Flug ist ruhig, eigentlich wie immer. Nach reichlich 2 1/2 Stunden überfliegen wir Aktobe, am nördlichen Ende von Kazakhstan. Was für Entfernungen!

Die insgesamt knapp 5 Stunden verbringe ich einem Wechsel von Schlafen, Essen und einem Film auf dem Airline- iPad (A Late Quartett). Gegen 23 Uhr bin ich daheim.

Was für ein Tag …

Kategorien:Aeroexpress, Airlines, Almaty