Archiv

Archive for Dezember 2011

Adelboden: Bilder mit der Takashi

2011/12/29 2 Kommentare

X., die Jüngste im Bund, hatte sich zum Geburtstag einen Fotoapparat gewünscht. Nikon, Oly, Leica? Kompakt oder SLR? Nein, eine Lomo.
Der Grund ist einfach: Ihre Mitschüler fotografieren mit semiprofessionellen digitalen Spiegelreflex durch die Gegend, was sie absolut uncool findet.
Nun kenne ich die Lomo aus frühester Zeit als belächelte Plastikkiste aus Freundesland, die ein Exa- oder Practica- Fotografierer tunlichst verschmäht hat.
Lomographie, die Kunst des scheinbar wahllosen Schnappschusses aus der Hüfte, kam später dazu.
Im „Respublika“, dem Buchladen auf der Tverskaya, sah ich vor längerer Zeit einen Hinweis, dass dieser eine Lomo- Botschaft sei. Die Kameras, immer noch analog, quietschbunt, waren gut verpackt und aufgereiht.
Die kurze Kostenbetrachtung, was heute ein Film, Entwickeln, Abzüge kosten würden, schloss sehr bald den Kauf einer solchen Kleinstkamera aus.

Also Internetrecherche: Es gibt nur zwei Kameras, die den inoffiziellen Titel als Digi Lomo verdienen, die Harinezumi2+++ und die Takashi FX521. Die Zumi wird gerne als die Digital Lomo bezeichnet, die Takashi als Digital Holga. Beide Kameras sind nicht in Deutschland oder Russland erhältlich, jedoch per eBay oder amazon aus USA, UK, China oder HongKong. Für das Glück eines Teenagers ist kein Baum zu hoch und kein Weg zu weit. Die erste Harinezumi wurde bestellt, Versandanschrift in USA. Zur Sicherheit bestellte ich noch eine Takashi nach Deutschland. Und als der Geburtstag näher rückte und weder da noch da ein Eingang der Sendung vermeldet wurde, bestellte ich noch eine Harinezumi mit Versand nach Moskau. Diese kam auch an, 3 Tage nach dem Geburtstag und gleichzeitig mit den anderen beiden Kameras.

X. war hochglücklich. Und ich nunmehr Besitzer zweier neuer LowFi Kameras, die es zu probieren und einzusetzen gilt. Zwischendurch kam die Meldung, dass die produktion der Harinezumi2+++ wohl auslaufen müsse, da die kleinen Displays nicht mehr erhältlich seien.
Die erste, die ich erhielt, war die Takashi. Schlicht, einfach, mit wenigen Modi, aber mit Blitz und Zeitauslöser.
Grundprinzip der Lomographie: Keine nachträgliche Bearbeitung des Materials.

Adelboden, ein paar Schnappschüsse mit der Takashi

 

Advertisements

Zwangspause

Am Morgen leichter Schneefall, bis nach dem Frühstück sich verstärkend. Kaum Sicht.

Deshalb zuerst mal mit X., der Jüngsten, zum Übungshang, ein paar Kehren und das Fahren auf enger Piste geübt. Dann wieder zurück zur Ferienwohnung. Zeit zum Lesen und Stöbern.

Gestern in der Bild Online  Top-20 der Auswanderer-Länder , auf einer Webseite HIER nochmals eine schöne Grafik zu den Zielländern deutscher Auswanderer 2010.

Dass die Schweiz innerhalb und die USA ausserhalb von Europa die attraktivsten Auswanderungsländer sind, ist ja nichts Neues. Dass Russland mit 2.530 Auswanderern aus Deutschland noch vor Schweden und fast gleich mit China und Italien rangiert, finde ich doch bemerkenswert. Russland gilt gemeinhin als uncool, als gefährlich, unattraktiv. Wer sind diese 2.530 Deutsche, die sichauf den Weg gemacht haben?

Kategorien:Gelesen, Russland, Schweiz Schlagwörter: ,

Im Schnee

Im Dorf sind’s nach frostiger Nacht nur 4 Grad Plus, auf den Hängen um die Gefriergrenze. Wir sind ein wenig spät dran, lange Schlangen an den Liften sind die Folge.  Aber dann:

… gut, oder?

Kategorien:Schweiz, Snowboarding

Morgen im Bergdorf

Zwanzig vor Acht bin ich beim Bäcker. Frische Brötchen am Morgen gehören für mich zum am meisten Vermissten in der weiten Welt. Körnerbrötcen, helle Schrippen, Croissants- gleich, wie sie alle lokal bezeichnet werden, sie sind einfach ein Genuss.

Das Dorf schläft noch, man grüsst sich auf der Strasse. Ruhe. Frieden.

Kategorien:Schweiz

Eine andere Art von Weihnachten

2011/12/26 5 Kommentare

Die Strassenpiratin mit ihrem ZIL131hat die Weihnachtstage damit verbracht, Truckern auf Raststätten- Zwangspause eine Freude zu bereiten. HIER gibts was zu lesen.

Respekt, Frau Strassenpiratin!

Kategorien:Deutschland, Internet Schlagwörter: ,

Schnee, Sonne, Berge

2011/12/26 2 Kommentare

… ist’s nicht ein grosses Glück, Weihnachten in einem Bergdorf mit der grossen Familie verbringen zu dürfen?
Nach dem zweiten Tag boarden und Ski fahren melden sich die Knochen ein wenig, die verstädterten Muskeln auch. Aber was ist das schon im Vergleich zu diesem Gefühl, gemeinsam mit der gesamten Familie die Piste abzufahren, am Abend müde gemeinsam zu kochen, sich auszutauschen, zusammen zu sein?

… upps, ein Foto des Bloggers: Ich und drei Töchter, eine hinter der Knipse als Schattenwurf

Kategorien:Schweiz, Snowboarding

Jahresende

2011 geht seinem Ende entgegen. Keine grosse Bilanz, es war ein gutes Jahr, geschäftlich wie privat.
Ich habe 102 Mal ein Flugzeug bestiegen, viele Nächte darin verbracht. 207 Tage war ich auf dem Gebiet der Russischen Föderation, was nicht 207 Tage daheim in Moskau sind.
Ich war zum ersten Mal in Norwegen im Sommer und habe nach vielen Jahren wieder die Mongolei besucht.

Allen Gelegenheits- und Stammlesern meines Blogs ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr!

… und hier der Blick nicht aus dem Hotel, sondern aus der Ferienwohnung. Dichter Schneefall am 24. Dezember- wie bestellt.

Kategorien:Schweiz